Das Spiel ist die Sprache des Kindes.

Spieltherapie ist eine Therapieform für Kinder von 3 - 12 Jahren in belastenden Situationen oder mit Verhaltensauffälligkeiten bzw. Entwicklungsverzögerungen.

 

Im Spiel kann das Kind Belastungen abbauen, Ängste verarbeiten und auf emotionale Themen aufmerksam machen. In der Spieltherapie erhält das Kind einen geschützten Rahmen und die Unterstützung der Spieltherapeutin. Die Einbindung der Eltern / primären Bezugspersonen in den therapeutischen Prozess in Form gemeinsamer Gespräche ist wichtig und notwendig.

 

Spieltherapie kann bei folgenden

Auffälligkeiten/ Situationen des Kindes hilfreich sein:

  • Aggressivität
  • Ängste, Rückzug des Kindes
  • Konzentrationsstörungen
  • Hyperaktivität
  • Einnässen
  • Auffälliges Essverhalten
  • Entwicklungsverzögerungen  ohne
    körperliche Ursachen
  • Belastende Situationen
    (Trennung, Tod, Krankheit, Umzug)
  • Gewalterfahrung

 

"Peter geht zur Spieltherapie" von Julia Eder-Krack
Peter geht zur Spieltherapie.pdf
PDF-Dokument [6.1 MB]